Auftaktkonferenz 20.12.2013

 

Berufskollegs aus OWL präsentieren innovative IBB-Kooperationsprojekte

Kurz vor Weihnachten fand in der Bezirksregierung Detmold die erste Auftaktkonferenz des Innovationszentrums Berufliche Bildung (IBB) statt, zu der Herr Bödeker Schulleiterinnen und Schulleiter sowie projektverantwortliche Lehrkräfte von vierzehn kaufmännischen, gewerblich-technischen sowie gesundheitlich-sozial ausgerichteten Berufskollegs einlud. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Team der IBB-Koordinierungsstelle, bestehend aus Dr. Sebastian Klieber (Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg, Detmold), Britta Nolte (Anna-Siemsen-Berufskolleg, Herford) und Bernd Wolter (Friedrich-List-Berufskolleg, Herford).

Auftaktkonferenz 20.12.2013

Nach einer Begrüßung durch Herrn Bödeker referierten Bernd Wolter und Dr. Sebastian Klieber über Organisation und Aufgaben der Koordinierungsstelle des IBB. Im Mittelpunkt des Treffens standen jedoch die Präsentationen der fünf „neuen" IBB-Projekte für das Schuljahr 2013/2014, die zuvor auf Grundlage eines Projektantrages durch die Koordinierungsstelle in einem sorgfältig durchgeführten Verfahren ausgewählt wurden:

Herr Groß vom Berufskolleg Höxter stellte das Projekt „Peer Review" vor, welches in Kooperation mit dem Friedrich-List-Berufskolleg, Herford, und dem Ems-Berufskolleg, Rheda-Wiedenbrück, realisiert werden soll.

Das gemeinsame Projektvorhaben „Inklusion" wurde von Frau Drengk (Anna-Siemsen-Berufskolleg, Herford) und Frau Lill (Helene-Weber-Berufskolleg, Paderborn) erläutert.

Die Entwicklung eines „Gesundheitsmanagementsystems" machen sich die drei Schulen August-Griese-Berufskolleg (Löhne), Berufskolleg Halle und das Erich-Gutenberg-Berufskolleg (Bünde), zur Aufgabe. Es präsentierten Frau Gongoll (Erich-Gutenberg-Berufskolleg) und Herr Schnelle (August-Griese-Berufskolleg).

In einem weiteren Vortrag stand die „Individuelle Förderung – Förderung des Selbstlernens der Schülerinnen und Schüler durch Netzwerkbildung" im Fokus, dargeboten durch Frau Eikmann vom Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg (Detmold). Die darüber hinaus beteiligte Schule ist das Rudolf-Rempel-Berufskolleg (Bielefeld), vertreten durch Frau Wauschkuhn.

Das fünfte Projekt umfasst die „Verbesserung der MINT-Förderung in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn und der Bezirksregierung Detmold". Inhalt und Zielsetzung erläuterte Herr Wolfgang Pägel (Bezirksregierung Detmold). Die daran beteiligten Schulen sind das Carl-Miele-Berufskolleg in Gütersloh, das Kreisberufskolleg Brakel, das Felix-Fechenbach-Berufskolleg in Detmold sowie das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Paderborn.

Alle Projekte besitzen eine hohe Innovationskraft. Sie decken die für die Berufskollegs wichtigen Handlungsfelder wie Personal-, Organisations- oder Unterrichtsentwicklung ab. Alle am Projekt Beteiligten kooperieren mit mindestens einem anderen Berufskolleg aus einem anderen Schulträgerbezirk oder mit externen Partnern. Dadurch gestalten sie die zukünftige Projektlandschaft des IBB aktiv mit.

© 2014 ibb-owl.de + mod. globbersthemes